I-Route-Cargobike

Personalisierbare Lastenrad-Routen auf Basis individueller Präferenzen und Fahrzeugspezifika​

Ein mFUND gefördertes Gemeinschaftsprojekt vom Institut für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- & Raumfahrt e.V. (DLR) und der Seven Principles Mobility GmbH

Die Herausforderung

Die Routenführung von Lastenrädern ist im Grundsatz vergleichbar mit dem Routing von Fahrrädern, PKWs oder LKWs. Im Detail bestehen jedoch gravierende Unterschiede. Lastenräder können flexibel sowohl (Einbahn-)Straßen, Radwege als auch für den Radverkehr freigegebene Fußgängerzonen befahren und haben damit eine höhere Variabilität möglicher Routen. Aber nicht alle Wege bzw. Straßenabschnitte sind für Lastenräder gleichermaßen gut geeignet oder überhaupt befahrbar. Poller, Umlaufgitter, Pflastersteine oder Bordsteine  können für Lastenräder Hürden darstellen, die von normalen Rädern problemlos genommen werden. Wobei zwischen unterschiedlichen Lastenrad-Typen differenziert werden muss, da diese Unterschiede z.B. in puncto Ladevolumen & Gewicht, Breite, Wendekreis, und Reichweite aufweisen. Hinzu kommen neben den Lastenradtypen aber auch noch die persönlichen Präferenzen der Fahrerinnen und Fahrer. Ob nun die schnellste, die schönste, die sicherste oder die effizienteste Route genommen werden soll, kann nicht pauschal beantwortet werden. Hier sollten die Fahrenden selbst entscheiden können.

Die Berechnung optimaler Routen für Lastenräder und Kurier:innen erfordert also die Berücksichtigung vielfältiger Kriterien und einer speziellen Logik. Herkömmliche Routing-Algorithmen können für die Planung persönlicher (individueller) Routen mit Lastenrädern auf besonders der ersten und letzten Meile nicht optimal genutzt werden. 

Mit dem Projekt I-Route-Cargobike werden wichtige Erkenntnisse zur gewerblichen Nutzung von Lastenrädern gewonnen. Ich bin davon überzeugt, dass das Projekt dazu beitragen wird, dass immer mehr Unternehmen auf umweltfreundlichere und kosteneffektive Transportmöglichkeiten umsteigen werden und wir unserem Ziel, 30% des Lieferverkehrs per Lastenrad zu erledigen, damit einen Schritt näherkommen.

Der Projekansatz und die angestrebte Lösung

In Zusammenarbeit mit dem DLR werden wir untersuchen, welche Faktoren und Präferenzen für Fahrerinnen und Fahrer bei der Wahl von Lastenradrouten entscheidend sind und darauf aufbauend unseren vorhandenen Routing-Algorithmus erweitern. Dieser ist bereits speziell auf die unterschiedlichen Arten von Lastenrädern spezialisiert und wird nach der Erweiterung in der Lage sein, auch die individuellen Präferenzen von Fahrerinnen und Fahrern bei der Routenplanung und Navigation zu berücksichtigen.

Als Datenbasis dienen 30.000 real gefahrene, gewerbliche Lastenradtouren, sowie Infrastrukturdaten aus OpenStreetMap und Alternativrouten aus klassischen Routing-Algorithmen. Der erweiterte Algorithmus wird mit externen Software-Lösungen kompatibel sein und kann in bestehende Systeme eingebunden oder über die strazoon Cargobike Solutions als Komplettlösung für die Planung, Disposition und Zustellung auf der ersten und letzten Meile bezogen werden.

Daten aus der Nutzung des Algorithmus helfen zudem Wirtschaftsverkehrsdaten zu generieren, die Städte- und Verkehrsplaner dabei unterstützen, Straßen Lastenrad-freundlich zu gestalten und damit verkehrliche Probleme zu reduzieren. 

Pressemitteilung

Mehr Informationen zum Projekt, Projektbeteiligten, Ansprechpartnern und mFUND finden Sie in unserer Pressemitteilung.

Gespannt auf die Ergebnisse?

Wir freuen uns über Ihr Interesse an den Ergebnissen des mFUND Projekts I-Route-Cargobike. Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten im Formular und wir informieren Sie über die Ergebnisse sobald das Projekt beendet wurde.

Ihre Kontaktdaten